Livemixing-Workshop

Inhalte und Ablauf:

Samstag 30.11., 10:30 – 17:00 Uhr

Von der Theorie des Live-Mischens…

Am ersten Tag befassen wir uns in der Studioregie mit den theoretischen Grundlagen, die Du kennen solltest, wenn Du Dich hinter ein Mischpult stellen möchtest:

  • Was genau ist ein Ton? Hier geht es um Frequenzen, Dynamik, Obertöne, Transienten, Formanten, Phasenlage, Lautstärke, Lautheit usw.
  • Raumakustik
  • Mikrofone und Mikrofonie
  • Signalübertragung
  • Aufbau einer Live-PA
  • Technical Rider und Kanalbelegung
  • Aufbau analoger und digitaler Mischpulte
  • Dynamics: Gates und Kompressoren
  • Verzögerungseffekte: Hall und Echo (Reverb und Delay)
  • Klangregelung: Grafische und Parametrische Equalizer
  • Etc.

Aufgelockert wird das Ganze durch kurze praktische Einheiten.

Wir machen kleinere Pausen nach Bedarf und eine Stunde Mittagspause.

Sonntag, 01.12., 10:30 – 17:00 Uhr

…zur Praxis im Live-Club

Wenn sich die Theorie über Nacht gesetzt hat, geht es im Clubraum praktisch weiter. Am analogen ‚MIDAS Venice F32‘ (+ Siderack) und am digitalen ‚Behringer X32‘ gehen wir zusammen die Funktionen typischer analoger und digitaler Mischpulte durch. Wir bauen ein klassisches Bandsetup auf, mikrofonieren und verkabeln die Backline und können mit unterschiedlichen Mikrofonen und deren Positionen experimentieren.

Dabei geht es auch um den Ablauf eines Soundchecks (Einpegeln, Equalizing, Monitoring, Insert- und Send-Effekte, den Einsatz von Gates und Kompressoren…).

Ein Hip-Hop-Act stellt andere Anforderungen als ein Streichquartett, eine Punkrockband will anders gemischt werden als ein Jazztrio – deswegen wird auch auf die technischen Eigenheiten unterschiedlicher musikalischer Genres eingegangen.

In Kleingruppen könnt Ihr dann das Gelernte mit professioneller Unterstützung und Tipps und Tricks aus der Praxis in verschiedenen Räumen ausprobieren und anwenden. Dabei geht es parallel digital (in der Regie) und analog (im Slow Club) zur Sache.

Natürlich gibt es immer wieder Raum für Deine individuellen Bedürfnisse und Fragen.

Auch hier kleinere Pausen nach Bedarf und eine Stunde Mittagspause.

Zum Workshop erhältst Du ein umfangreiches Handout, eine Teilnahmebescheinigung und eine Quittung für die Teilnahmegebühr.

Wenn Du Rückfragen oder Anregungen hast, schreib mir.

Übernachtung:

Die Künstlerwohnung ist ausgestattet mit Küchenzeile und WC mit Dusche, weitere WCs gibt es nebenan. Es ist ein Zimmer mit drei Stockbetten (= sechs Schlafplätze), insgesamt also eher Jugendherbergscharme. Buchung dafür bitte im WS-Anmeldeformular als Kommentar. Der Slow Club e.V. berechnet 20,00€ pro Nacht und Person.

Für alle, die gerne mehr Privatsphäre hätten, gibt es in der Nähe z.B. ein nettes kleines Hotel oder weiter entfernt ein Hostel. Adressen auf Anfrage.